Revolution

J. K. Wezel
(1747 - 1819)

wir haben dich hervorgezerrt
aus des silberdieners dreck
dem gerümpel der jahre
und nun bist du ein irrer
mitten unter uns
verrückte verse wirre worte

amtsschimmel binden kränze
germanisten und kritiker
aller länder
sonnen sich
in deinem ruhm
dass diese dich hassten
deinerzeit, gut! so
habe ich was zu lieben

und während ihr kleinbürger,
beamte, lakaien,
ihr reimer und schleimer
aller parteien
verlogen am grab steht
mit all eurem heuchelnden
gekreuch und gefleuch
schreibt einer am schreibtisch
sich von seiner seele
seine ganze verzweiflung
von heute an euch

 

 

1000 und diese nacht

racheengel
vor feuerschlünden
weit in der türkei
wo völker aufeinanderschlagen
peitschen
auf dem divan
dem nahöstlichen

was gibt's da noch
zu gucken?
in der röhre:
tumore, tumore
im fleisch der welt.
kein heiler heilt,
kein weiser weist
den weg.
kein erleuchteter
erhellt das dunkel.
gott: kategorie
der philosophie
und hilfswort

mensch kannibalisches
raubtier du
regelst alles
selbst
bei vollem bewußtsein