Rebellion 1985-1989

 
 

Redebeitrag zur Kundgebung in Sondershausen am 28.10.1989

 
 

Provokation eines vorbereiteten NVA-Offiziers

 
 

Meine Antwort

 

 

denen die mein bestes nur wollen

eure leiter wollt ich nicht
ich glitte ab von
den schmierigen sprossen
den aufstieg schaff ich nicht
ohne bissiges gewissen
zum ruhm- und ruhehimmel
angekommen
auf eurer höhe
der macht
der gehälter
befiele mich nur schwindel

 

die alten herren

sie bleiben am ball
trotz niederlagen
können sie noch
manchen angreifen
und ausspielen
die alten herren

sie spielen sich die bälle zu
wie die schweinsblasen
als das leder noch knapp war
die alten herren

sie haben ihren stammplatz
trotz des bauchs der jahre
und trainieren den nachwuchs
für den späteren einsatz
die alten herren

sie tragen das spiel
und geben alles
nur nicht ab
eh die luft raus ist
die alten herren

 

Schlüsselkarriere

Ich passte
Euch und ins Schloss
Rauer Grat schliff sich ab
Ich muss mich ganz schön drehen
Dass sich was bewegt
In meiner Schlüsselposition
Schieb ich den Riegel vor
Oder halte den Ausgang offen
Ich dreh nicht gleich durch
Fasst man mich hart an
Verklemme nur ein bisschen
Oder rassele am Ring
Noch gehöre ich nicht zum alten Eisen
Doch bohrt mich die Angst
dass man mich abzieht
Schließlich: Wer kennt wirklich
Die Schlossherren

 

 

Befragung

wie erklären Sie
Ihr Haar Ihren Bart
dieses dornige Dickicht
in dem jeder Kamm ausblutet
Gehen Sie
einer geregelten Arbeit nach
stellen sich an
nach fester Anstellung
oder wollen Sie weiterhin nicht
an Frau und Kinder denken
deren Geld sie durchbrachten
wie das ihres Freundes noch immer
klären sie uns auf
über die oppositionellen Umtriebe
Ihre Aufwiegelung zum Staatssturz
dieser fortgeschrittensten aller Ordnungen
Ihre Verbindungen sind bekannt
Ihre nicht geheuren gefährlichen
Gedanken wie
erklären Sie Ihre Worte wie
Ihre Kontakte nach Trier
Mister Marx?

vom roten teppich

wir rollen ihn aus
rücken ihn gerade
liegt er schief
bürsten ihn gegen den strich
treten ihn mit füßen
küssen umarmen uns
schütteln hände auf ihm
je nachdem ob der gast von rechts
oder links kommt
auf seinem schmalen grat
können wir nicht aneinander vorbei
reden versprechen
halten wir auf ihm
dem es egal ist ob wir die beine
oder eine linie vertreten
doch dürfen wir nicht von ihm abkommen
vorm abkommen

 

 

Wir zogen die Gardine vor

Drehten uns um um
Andrea zu rufen
Sie war gegangen
Wir wollten den Fußweg fegen
Der war gesäubert verwischt
Die Spuren wir tauschten
Die Besen gegen geölte Maschinengewehre
Verteidigten unsere Vorgärten
Verpflichteten uns
Wollten nach Maputo oder Managua
Traten ein und organisierten
Unsere Interessen Pflichten Bedürfnisse
Spendeten zwei oder zweitausend Mark
Tauschten Erfahrungen und Ringe
Hatten trotzdem noch Lust
Auf Lippen im August
Banden Lätzchen und unsere Füße
Ballten immer noch die Fäuste
Um die Tragestangen unserer Transparente
Winkten wankten und träumten
Von Torten die wir später gemeinsam essen
Fuhren nach Sofia und Salzwedel trugen
Brillen gegen den blendenden Untergang
Sonniger Abende saßen vor Spiegeln
Zählten Falten und Tränen
Säcke in unseren Vätergesichtern
Dachten Andrea
Ist bestimmt
auch älter geworden